Interne Effizienz steigern durch Social Media

Nach wie vor ist für die meisten Manager der Begriff „Social Media“ mit Aussenkommunikation – also Kommunikation zwischen dem Unternehmen und der Zielgruppe verknüpft.

In den letzten Jahren sind viele Tools entwickelt worden, die genauso für die Interne Kommunikation eingesetzt werden können. Und diese Tools helfen Prozesse und Kommunikation zu vereinfachen.

Ein Beispiel: Statt einem „E-Mail“-Programm (Outlook, Lotus Notes oder klassische CRM-Software) kommt ein Social Media-Tool für die Interne Kommunikation zum Einsatz.

Folgende Vorteile haben Sie:
– Die Anrede oder Signatur „brechen“ nicht den Redefluss
– Mails „an Alle“ oder „cc“ gibt es nicht mehr.
– die Bearbeitung von E-Mails findet oft mit dem E-Mail-Eingang statt. Und dann oft isoliert.
– Informationen werden somit oft nicht in einen Kontext gebracht.
– mit den neuen Tools kann man richtige Diskussionen durchführen, alles bleibt in einer Historie sauber strukturiert
– die Abteilungs-übergreifende Zusammenarbeit wird einfacher.
– und ganz nebenbei lernen ihre Mitarbeiter auch den Umgang mit den Social Media-Tools.

Eine Studie der Bitkom zeigt, dass kaum ein Viertel der Befragten Unternehmen solche Tools intern einsetzen. Nach einer anderen Studie von McKinsey, die durch unsere Erfahrungen bestätigt werden, liegen locker 25 % Effizienzvorteile brach.

Anwendungsbeispiele sind
a) Klassischer Dialog, Chats
b) Projektmanagement
c) gemeinsames Bearbeiten von Dokumenten
d) Konferenzen
e) Wissensmanagement
f) Prozessdokumentation
g) …

Welche Tools welche Kombinationen an Vorteilen und Funktionen bieten, ist das eine. Welche Tolls am besten zu Ihnen passen, ist von der Anzahl Mitarbeiter, der Art der Problemstellung oder der notwendigen Dokumentation bzw. Historisierung abhängig. Die Auswahl ist auf jeden Fall inzwischen so groß, dass für jeden etwas dabei ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.