Mc Donalds läßt mixen – Mass Customization zur Kundengewinnung und Kundenbindung

Mc Donalds läßt mixen – Mass Customization zur Kundengewinnung und Kundenbindung

McDonald’s reagiert mal wieder auf verändertes Kundenverhalten. Der seit 1940 mit einem sehr klaren einfachen Sortiment bzw. Angebot führende System-Gastronom testet derzeit eine neue Form des Angebots:

„Create Your Taste“ (etwa: „Erfinde Deinen eigenen Geschmack“) können Kunden an Tablets gleichsam aus dem Menü-Baukasten wählen, welche Art Brötchen sie mit diversen Käsesorten, Soßen oder Salaten kombinieren möchten.“ Quelle: Die Welt

Meine Übersetzung wäre eine etwas andere (Stelle alles nach Deinem Geschmack zusammen). Aber das tut nichts zur Geschmacks-Sache. Es geht um den Bruch der vorgegebenen Menüs und definierten Standard-Artikel.

Endlich versteht McDo, wie ihn die Franzosen liebevoll nennen, dass der (potenzielle) Kunde auch andere Geschmacksrichtungen hat als die Produkt-Manager, die die Rezepte seit Jahrzehnten pflegen und sorgsam weiterentwickeln.

Mit einer App oder in der Filiale an einem Bildschirmterminal kann man sein Menü zusammenstellen und bestellen. Derzeit sind es vier, bald ca. 30 Testfilialen. Die nächste Gruppe sind dann 2.000 weitere Filialen des Marktführers.mcdonalds-burger-kiosk-sydney_CreateYourTaste

„Über Geschmack läßt sich streiten“ ist einer der beliebtesten Zitate des Volksmundes bzw. der Burgerschaft. Und wenn diese weiterhin viel, der mehr oder weniger gesunden, Angebote in seinen Volksmund schieben soll, dann war es Zeit, sich anzupassen.

Mass-Customization nennt die Fachwelt diesen Begriff. In Masse produzieren und dennoch für jeden einzelnen Kunden eine individuelle Produkt- oder Service-Zusammenstellung anbieten. Individualisierung und Personalisierung.

Da fehlt mir nur noch eines: Sein eigener Name wird mit Burger- oder Pommes-Soße auf das Produkt aufgespritzt.

Guten APPetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.