Neue Abo-Modelle = neue Alternativen für Verlage

Neue Abo-Modelle = neue Alternativen für Verlage

Die kritische Diskussion zu den rückläufigen Anzeigen- und Abo-Erlösen von Verlagen sind hinlänglich bekannt. Die teilweise erfolglosen Kompensationsversuche in der digitalen Welt auch. Nur muss man immer versuchen alles den anderen Nachzumachen?

Deshalb wundert es mich immer wieder, dass Verlage sich mehrheitlich als Reisenvermittler, Konzertticketverkäufer oder als Messeveranstalter ein wenig Zusatzumsatz erlösen, um den starken Umsatzrückgang abzumildern. Vom Kompensieren kann leider selten die Rede sein.

Deshalb sind kreative Modelle für die Neugeschäftsentwicklung nötig. Ein Beispiel für ein kreatives Abomodell ist: Marley Spoon Dieses Portal nutzt die Zunahme von Singlehaushalten, das veränderte Essens- und Kochverhalten sowie trotzdem frisch und abwechslungsreich zu kochen.

Marley Spoon ist ein Unternehmen, welches jede Woche Gerichte aus mehrheitlich saisonalen Produkten entwickelt. Auf der anderen Seite kann der Kunde sein Ess- und Genussverhalten sowie die erwünschte Bestellfrequenz eingeben. Die Daten, der Gerichte und die Genussprofile werden abgeglichen.

Das Ergebnis: Der Kunde bekommt die Zutaten und die frischen Zubereitungsanweisung, exakt aufeinander von Menge und Qualität abgestimmt nach Hause geliefert. Man kann Lieferungen ùberspringen, verschieben oder jederzeit beenden.

Und wie sieht es mit der Qualität aus? Zitat von der Homepage am 26.02.2015:

„Wir wählen unsere Partner sorgfältig aus und prüfen vor Ort, ob ein Lieferant unseren Ansprüchen gerecht wird. Wir setzen auf artgerechte Haltung, ökologischen Anbau, Frische und Qualität. Wo kommt dies und jenes her? – Diese Frage können wir zu jeder Zeit beantworten. Ohne den Handel sind die Zutaten zudem frischer, schneller und bequemer bei dir.“

Probieren geht über Studieren. Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.