Data Driven Marketing, eine Streitschrift (Teil 11) Frage 7: Was bedeutet das alles für die Organisation?

Data Driven Marketing, eine Streitschrift (Teil 11) Frage 7: Was bedeutet das alles für die Organisation?

Wer nun erkannt hat, dass das traditionelle Denken in Funktionen, Kanälen und Produkten nur Zielkonflikte beschert und keine Lösung für die Zukunft darstellt, die-/derjenige macht eine riesen Schritt in die richtige Richtung.

Der Kunde denkt nicht in Kanälen, der Kunde will Informationen, Varianten, Angebote – und – Optionen zum Reagieren. Ihn interessiert nicht alleine das Produkt, sondern die Lösung seines Bedürfnisses. Das klingt banal, führt aber zu einer radikalen Idee. Deshalb:

  • Die klassische, nach Funktionen aufgestellte Organisationsform ist tot. Es lebe das Kundenmanagement.

Das bedeutet: Die Organisation richtet sich nach Ziel- und Kundengruppen aus. Jede Ziel bzw. Kundengruppe wird von Generalisten betreut, die sich Geschäfts-/Angebotsmodelle, Produkte, Services ausdenken sowie definieren über welche Kanäle diese Informationen ausgespielt werden. Das kann je Ziel- oder Kundengruppe sehr unterschiedlich sein.

Die notwendige Fachkompetenz von Kanälen, Produkt-Management und Fulfilment steht als Dienstleistungsabteilung „im Hintergrund“ den Kundenmanagement zur Verfügung. Diese neue Organisationsform beendet die Zielkonflikte der funktionsorientierten Organisationsform. Und sie beendet die Massenkommunikation und reduziert massiv die bisher vorhandenen Streuverluste.

Das bedeutet jedoch auch: Neue Ziele, neue Führung und andere Regeln der Zusammenarbeit. Alles mit fokussiertem Blick auf den (potenziellen) Kunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.