BGH-Urteil: Eine Checkbox für alle Kommunikationskanäle zulässig/ausreichend

BGH-Urteil: Eine Checkbox für alle Kommunikationskanäle zulässig/ausreichend

Der 3. Senat des Bundesgerichtshofs hat sich mal ausnahmsweise ins Werberecht eingeschaltet und klargestellt, dass ein Übermaß an Checkboxen nicht geboten ist.

Bisher sah man sich als Berater genötigt, einem Unternehmen zu empfehlen, für jeden Werbeweg („Kommunikationskanal“) gesondert Einwilligungen bei der Adressgenerierung einzuholen. Also sollten es gesonderte Checkboxen sein für E-Mail, Telefon, SMS oder MMS.

Nun verweigert der Bundesgerichtshof dieser verbreiteten Auffassung die Gefolgschaft. Anders als das OLG Köln, das noch die gesonderte Einwilligung für jeden Kanal forderte, spricht der Bundesgerichtshof: Ein einziges Opt-In für mehrere Werbekanäle sei ausreichend.

Hier geht´s zum Urteil.

Quelle: Beratungsbüro Gliss & Kramer KG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.